10 Thesen

10 Thesen der Humanen Marktwirtschaft

 

Als  Vordenker einer Humanen Marktwirtschaft streben wir daher nach einer neuen Wirtschaftsordnung innerhalb einer lebendigen Bürgergesellschaft in der:

1. die Menschen frei, rechtsgleich und chancengleich ihre individuellen Rechte sichern sowie ein Leben in Frieden und Freiheit leben können,

2. die Freiheit des Einzelnen dort endet, wo sie die Freiheit des Anderen beeinträchtigt,

3. die Interessen des Kapitals nicht über die Interessen der Menschen gestellt werden dürfen,

4. dem volkswirtschaftlichen Wohlstandsbegriff nicht quantitative, sondern qualitative Wertmaßstäbe zugrunde liegen,

5. die Fähigkeit des Menschen, sich zu entwickeln und seine Umwelt schöpferisch und frei zu gestalten, nicht von übermäßiger Regulierung erstickt wird,

6. nachhaltiges, umsichtiges und eigenverantwortliches Handeln der  Wirtschaftsteilnehmer Grundkonsens aller Wirtschaftsakteure ist. (Ehrbarer Kaufmann)

7. das Individuum sich auf den Schutz durch die Gemeinschaft jederzeit verlassen kann und jeder Einzelne seine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft erkennt und wahrnimmt,

8. nicht Dogmen, Partei- und Klientel-Politik die Regeln bestimmen, sondern die politische Willensbildung in einem offenen Austausch der Meinungen unter Einbeziehung der Bürger entsteht (Direkte Demokratie)

9. die Wirtschaft durch die Politik gesteuert wird und nicht umgekehrt,

10. die Finanzwirtschaft der Realwirtschaft dient.